Kontaktieren Sie uns

Florianstraße 5 - 5323 Ebenau

Österreich / Austria
ff-ebenau@lfv-sbg.at

Tel: +43 (6221) 7222 - nicht ständig besetzt

Fax: +43 (6221) 7222

  • Facebook Social Icon

Gemäß DSGVO versichern wir Ihnen, dass Ihr Name und Ihre E-Mail-Adresse ausschließlich zur Versendung unseres Newsletters an Sie verwendet wird und diese Daten nicht an Dritte weitergegeben werden!

© 2013-2018 Freiwillige Feuerwehr Ebenau. Proudly created with Wix.com

Finden Sie uns

Fahrzeuge

Hier können Sie mehr über unsere Fahrzeuge erfahren.
Mannschaftstransportfahrzeug - MTF (A)

Das Mannschaftstransportfahrzeug dient vorwiegend zum Transport der Mannschaft zum Einsatzort, zu Schulungen, Veranstaltungen oder sonstige Tätigkeiten.

Auch für die Feuerwehrjugend ist es ein wichtiges Transportmittel.

 

Einsatztaktisch wird es bei uns aber vorallem als Fahrzeug des Einsatzleiters verwendet, welcher mit diesem Fahrzeug den Einsatzort schnell erreichen kann und in weiterer Folge flexibel ist.

Aber auch bei Hochwasser- oder Sturmeinsätzen oder auch Ölspuren agiert das MTF autark mit seiner Mannschaft.

Beladung: Standard gem. Baurichtlinie des LFV Salzburg, Funktisch mit Handsprechgarnitur im Mannschaftsraum, Ölbindemittel, Absperrmaterial, 2 Feuerlöscher, Schaufeln und Besen, Lautsprecheranlage mit Funk- und Radioaufschaltung
Taktische Bezeichnung: MTF-A

Fabrikat/Typ Fahrgestell: Volkswagen T4

Fabrikat Aufbau: Seiwald

Baujahr: 2002

Höchst zul. Gesamtgewicht: 2,8 t

Leistung: 75 kW / 102 PS

Mannschaft: 1:8

Beladung: Standard gem. Baurichtlinie des LFV Salzburg, 3 Atemschutzgeräte, 1 Druckbelüfter, 2 teilige Schiebeleiter, 1 Tauchpumpe 1200 l/min, 1 Schmutzwasser-Allzweckpumpe mit Verbrennungsmotor, hydraul. Rettungsgerätesatz
Tanklöschfahrzeug - TLF (A) 3000

Das Tanklöschfahrzeug ist das wichtigste Fahrzeug in der Feuerwehr. Neben dem Wassertransport (die Zahl "3000" neben der Fahrzeugabkürzung steht für die Wasser-Transportkapazität in Liter) ist das Fahrzeug vorallem für die Brandbekämpfung ausgelegt.

Aber auch ein Hydraulik-Rettungsgerätesatz ist im TLF untergebracht, wodurch technische Einsätze ebenfals bewältigt werden können

Taktische Bezeichnung: TLF-A 3000

Fabrikat/Typ Fahrgestell: Steyr 16526L37 4x4

Fabrikat Aufbau: Rosenbauer

Baujahr: 1996

Wassertank: 3000 l Kunststoff Batterietank

Höchst zul. Gesamtgewicht: 16 t

Leistung: 192 kW / 260 PS

Mannschaft: 1:8

Beladung: Standard gem. Baurichtlinie des LFV Salzburg, 3 Atemschutzgeräte, 1 Tragkraftspritze Typ FOX, 1 Auer Be- u. Entlüftungsgerät EX-geschützt, 3-teilige Schiebeleiter, 4-teilige Steckleiter, 1 Tauchpumpe 1200 l/min, 1 Handmembranpumpe, pneumatisches Hebekissen-Set

Taktische Bezeichnung: LF-A

Fabrikat/Typ Fahrgestell: Mercedes 1225

Fabrikat Aufbau: Rosenbauer

Baujahr: 2003

Höchst zul. Gesamtgewicht: 14 t

Leistung: 184 kW / 250 PS

Mannschaft: 1:8

Löschfahrzeug - LF (A) 

Das Löschfahrzeug ist vorallem ausgelegt für die Wasserförderung, von der Wasserquelle, sei es ein Gewässer oder ein Hydrant, bis zum Brandort oder dem Tanklöschfahrzeug.

 

Zur Unterstützung bei der Brandbekämpfung ist es ebenfalls mit 3 Atemschutzgeräten ausgerüstet.

 

Außerdem weißt dieses Fahrzeug auch Spezialgeräte für technische Hilfeleistungen  auf.

Kleinlöschfahrzeug - KLF (A) 

Das Kleinlöschfahrzeug ist wie das Löschfahrzeug ausgelegt für die Wasserförderung. Jedoch ist dieses aufgrund seiner größe wendiger und kann daher auch kleine Wege befahren. Dies bietet vorallem bei Flur- oder Waldbränden große Vorteile.

 

Beladung: Standard gem. Baurichtlinie des LFV Salzburg, Vorbereitung für 3 Atemschutzgeräte, 1 Tragkraftspritze Typ FOX, 1 Stromaggregat

Taktische Bezeichnung: KLF-A

Fabrikat/Typ Fahrgestell: Volkswagen LT 40

Fabrikat Aufbau: Seiwald

Baujahr: 1992

Höchst zul. Gesamtgewicht: 4,4 t

Leistung: 75 kW / 102 PS

Mannschaft: 1:8

Kraftrad - KRAD 

Das KRAD dient vorallem als Transportmittel für den Melder, welcher den Einsatzleiter unterstützt und im Einsatzfall Erkundungen für diesen durchführt. Durch das Krad ist er hier flexibler und schneller, um sich rasch einen umfassenden Überblick verschaffen zu können.

Vielfach wird es aber auch für Verkehrregler und für Einweiser verwendet, welche unabhängig von anderen Fahrzeugen eigenständig Verkehrsreglertätigkeiten durchführen können. 

Taktische Bezeichnung: KRAD

Fabrikat/Typ Fahrgestell: Puch 175 SV

Fabrikat Aufbau: Eigenbau

Baujahr: 1962

Höchst zul. Gesamtgewicht: 289 kg

Leistung: 7,3 kW / 10 PS

Mannschaft: 1:1

Mehrzweckanhänger

Für mehrere Anwendungsbereiche dient der Mehrzweckanhänger mit Aufsetzwänden und Abdeckplane.

Der Einsatzbereich geht von Transporten von Jugendausrüstungen zum Lagerbesuch, Besorgungsfahrten sowie Verstärkungen bei Katastropheneinsätzen (Pumpentransport, Sandsäcke usw.).

Dankenswerterweise wurde der Anhänger vollständig von der Ebenauer Wirtschaft gefördert, sodass das Gemeindebudget durch die Anschaffung nicht belastet wurde. 

Beladung: keine 

Taktische Bezeichnung: keine

Fabrikat Aufbau: Ablinger

Baujahr: 2017

Höchst zul. Gesamtgewicht: 1.500 kg

 

 

Pumpenanhänger - ausgeschieden 2017

Der Pumpenhanhänger beinhaltet eine Tragkraftspritze und ist daher für die Wasserförderung gedacht. Egal ob im Relais oder als Saugstelle kann der Anhänger mit einer Mannschaft autark eingesetzt werden, da alle notwendigen Armaturen und Schläuche bis hin zum Reservetreibstoff vorhanden ist.

Auch für Hochwassereinsätze wird der Pumpenanhänger gerne verwendet, weil hier ebenfalls unabhängig von anderen Fahrzeugen gearbeitet werden kann, abgesehen von des Transportes zu und von der Einsatzstelle. 

Beladung: 1 Tragkraftspritze Typ VW, div. Saug- und Druckschläuche, verschiedene Wasserarmaturen

Taktische Bezeichnung: keine

Fabrikat Aufbau: Breitfeld, Umbau Eigenbau

Baujahr: 1977

Höchst zul. Gesamtgewicht: 750 kg

 

 

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now