Als kleinen Jahresabschluss konnten wir am Mittwoch, den 18. Dezember 2013, die Flughafen-Feuerwehr des Salzburger-Airports besichtigen. Empfangen wurden wir vom diensthabenden Sanitäter Florian, welcher uns zum üblichen Sicherheitscheck führte und uns anständig einkleidete. Vom Einsatzleiter Richard wurden wir zuerst mittels Bus über das Vorfeld geführt und anschließend bekamen wir im Lehrsaal die Erklärung, warum z. B. die Flughafen-Feuerwehr innerhalb von 3 Minuten an jedem Ort des Flughafens sein muss oder aber auch der Flughafen ohne einsatzbereiter Feuerwehr nicht öffnen darf. Diese Vorschrift stammt übrigens von der ICAO (International Civil Aviation Organization).

 

Nach dieser kleinen theoretischen Schulung durften wir endlich zum Highlight, in die Fahrzeughalle. Neben diversen kleineren Fahrzeugen wie das Vorausfahrzeug, einem Rüstlöschfahrzeug und viele mehr, hatten die vier FLF (Flugfeld-Löschfahrzeug), darunter zwei Panther, unsere volle Aufmerksamkeit. Die beiden Panther haben eine Fahrleistung von je 1.000 PS, welche die 40 Tonnen auf rund 140 km/h beschleunigen können. Das mitgeführte Löschmittel ist auch nicht von schlechten Eltern, 12.500 Liter Wasser, 1.500 Liter Schaummittel und 1.000 kg Löschpulver. Für die Einbaupumpe steht noch ein eigener 300 PS Motor zur Verfügung. Erwähnenswert ist hierzu, dass dieses Fahrzeug von einer einzigen Person bedient wird, was dies an Übung bedeutet können wir uns ausrechnen!

 

Am glücklichsten war aber dann unser Geburtstagskind Sebastian. Ihm wurde von der Feuerwehr und der Betriebsleitung eine Mitfahrt im Panther auf der Hauptpiste ermöglicht, wo vom Fahrer Stefan (selber Jugendbetreuer bei einer FF) eindrucksvoll die Leistung dieses Fahrzeug vorgeführt wurde. Bei dieser Fahrt hat sich der OFK den letzten freien Platz ergattert, welcher in diesem Moment selber zum kleinen Kind wurde.

 

Zum Abschluss wurden wir von der Mannschaft zu einem Paar Würste eingeladen.

 

Die Jugendbetreuer Wolfgang und Florian möchten sich auf diesem Weg im Namen der Feuerwehrjugend Ebenau nochmals bei Richard, Florian, Stefan und Hubert für diesen interessanten und gelungenen Abend bedanken. Geht es nach den Mädels und Jungs der FWJ, würden wir schon morgen wieder am Salzburg-Airport sein.

 

DANKE!

Besuch der Flughafen-Feuerwehr Salzburg-Airport

Kontaktieren Sie uns

Florianstraße 5 - 5323 Ebenau

Österreich / Austria
ff-ebenau@lfv-sbg.at

Tel: +43 (6221) 7222 - nicht ständig besetzt

Fax: +43 (6221) 7222

  • Facebook Social Icon

Gemäß DSGVO versichern wir Ihnen, dass Ihr Name und Ihre E-Mail-Adresse ausschließlich zur Versendung unseres Newsletters an Sie verwendet wird und diese Daten nicht an Dritte weitergegeben werden!

© 2013-2018 Freiwillige Feuerwehr Ebenau. Proudly created with Wix.com

Finden Sie uns
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now